News

Digitale Geschäftsmodelle: Campus Symposium zeigt den Weg in die Zukunft

Die Digitalisierung ist momentan in Aller Munde – dass sie mehr als ein Trendbegriff ist, will das diesjährige Campus Symposium am 6. und 7. September zeigen, indem es gemeinsam mit renommierten Experten ganz praktische Fragen angeht – eine lautet: wie verändert Digitalisierung Geschäftsmodelle? Und wo liegen die Chancen?

Der Begriff „Digitalisierung“ scheint in den letzten Monaten allgegenwärtig geworden zu sein: es vergeht kein Tag, an dem nicht ein Beitrag zu diesem Thema in den Medien zu finden wäre. Digitalisierung, heißt es immer wieder, sei ein überlebenswichtiger Schritt für die deutsche Wirtschaft – doch welche Bedeutung hat sie eigentlich ganz konkret? Wie verändern digitale Technologien die Märkte und welche Strategien können angewandt werden, um das bisherige, „analoge“ Geschäftsmodell mithilfe dieser Technologien zu verbessern? Wie können Unternehmer mittels Digitalisierung das Geschäftsmodell erweitern und das eigene Unternehmen breiter für die Zukunft aufstellen, Wie schaffen sie es, nicht mehr nur in Produkten, sondern in neuartigen System- und Lösungszusammenhängen zu denken?

 

„Die neuen Technologien sind kein Selbstzweck, sondern im Grunde lediglich Werkzeuge, die jedoch ein vollkommen neues Umfeld schaffen“, ist CS-Geschäftsführer Christoph Neumann überzeugt. „Am wichtigsten ist es, das Denken an die neuen Bedingungen anzupassen, in Lösungen zu denken und Chancen zur Erweiterung des eigenen Geschäftsfeldes zu erkennen. Daher widmen wir der Frage nach digitalen Geschäftsmodellen ein eigenes Panel, für das wir Experten aus der deutschen Wirtschaft gewinnen konnten.“

 

Hagen Rickmann leitet den Geschäftskundenbereich der Telekom Deutschland und setzt sich insbesondere für die digitale Transformation des Mittelstands ein. Er ist überzeugt: in der digitalen Transformation gewinnen nicht die Größten, noch nicht einmal die Schnellsten – sondern die Konsequentesten.

 

Dr. Matthias Schmuck ist als Strategieberater bei A3A Experte für digitale Transformationsprozesse und die Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle. Er weiß, welche Chancen die Digitalisierung für Unternehmen bietet und welche Veränderungen dafür notwendig sind.

 

Axel Hefer kennt als Finanzvorstand und Managing Director der Hotel-Suchmaschine Trivago die Herausforderungen und Chancen, denen ein rein digital auftretendes Unternehmen in einem dynamischen technologischen Umfeld begegnet. Er bringt wertvolle Erfahrungen aus diesem Bereich mit.

 

Christina Herzog ist Marketing-Managerin mit jahrelanger Erfahrung in der Autoindustrie. Als Direktorin Marketing Deutschland, Sales, Marketing & Aftersales Germany bei Opel bringt sie ihren Einblick in eine Branche ein, die schon seit einigen Jahren neben dem Verkauf von Fahrzeugen auch digitale Angebote und Dienstleistungen entwickelt.

 

David Görges ist für die Themengebiete Digitalisierung und Innovationen beim Fußball-Erstligisten Borussia Dortmund verantwortlich. Eines seiner Kernthemen ist die Frage, wie eine fanzentrierte Unternehmung die Digitalisierung nutzen kann, um sich seinen Anspruchsgruppen gegenüber bestmöglich und serviceorientiert zu positionieren. Die Spezialisierung sieht er hierbei als Paradigma der Digitalisierung, die ein Umdenken im deutschen Mittelstand erfordert.

 

„Mein Team und ich sind überzeugt, dass dieses Panel eine Menge interessanter Einsichten bieten wird“, so Neumann. „Mit weiteren Themenschwerpunkten, darunter IT-Sicherheit, Mobilität der Zukunft, Auswirkungen der Digitalisierung auf die Medienlandschaft und die Gesellschaft, werden wir viele spannende Fragestellungen ansprechen. Wer Interesse an der Veranstaltung bekommen hat, kann auf unserer Homepage (www.campus-symposium.com) bereits jetzt Karten buchen.“