Charlie Award

Mutig, begeisternd, beständig - der Charlie Award. Dieser besondere Preis ehrt Vorbilder der jungen Generation. Unter dem Leitmotiv „Ein Tuch voll Wissen“ werden Persönlichkeiten und Projekte ausgezeichnet, die Gutes erreichen, trotz aller Widersprüche ihre Ziele verfolgen und ihre Werte vertreten.

 

Nach einer alten Tradition aus dem 12. und 13. Jahrhundert gehen Gesellen nach ihrer Lehrzeit auf Wanderschaft. Ihr  ständiger Begleiter ist ihr „Charlie“. Charlie ist die Abkürzung für das Charlottenburger Tuch, in dem sich das gesamte Hab und Gut des Gesellen befindet. Während der Wanderschaft wächst mit jeder neuen Arbeitserfahrung auch die Fülle des Tuches. Sinnbildlich steht der Inhalt des Charlies für das gesammelte Wissen und die erlernten Fähigkeiten des Gesellen. Die jungen Menschen begeben sich auf einen neuen Weg um Erfahrungen zu sammeln. Rückhalt geben ihnen ihre Vorbilder und Wegbegleiter - Ankerpunkte auf den verschiedenen Stationen in ihrem Leben. Idole gehen gradlinig ihren Weg, sind unabhängig, bleiben ihren Prinzipien treu und zeigen, dass man für seine Ziele im Leben kämpfen muss.

 

 

Leitgedanke
Entdecke die Idee hinter dem Charlie Award
Preisträger
Wer hat den Charlie schon mit in seine Heimat mitgenommen?
Regionales Projekt
Schlage ein Projekt vor, dass den Charlie verdient.

 

Anders als in den vergangenen Jahren entscheiden im Jahr 2016 der Fotograf Lutz Tim Tölle, der Ressortleiter der Politik der Westfalenpost, Martin Korte, und der Inhaber der Anwaltskanzlei Volke 2.0, Claus Volke, gemeinsam mit drei studentischen Vertretern darüber, welche drei Projekte mit dem Charlie Award ausgezeichnet werden sollen. Ausgezeichnet werden Personen sowie Projekte, die in einem besonderen Maße Vorbildcharakter haben und sich dabei durch Mut, Begeisterungsfähigkeit und Beständigkeit hervorheben. Hierbei werden sowohl regionale als auch überregionale Projekte berücksichtigt.

 

 

 

 

campus-symposium.com uses cookies. Close